Rad

Agresti Singlespeed
Agresti Singlespeed

Singlespeed, du bist so schön!

Wie viele Gänge braucht ein Fahrrad? So viele wie der Fahrer selbst. One gear is enough. Ein Gang ist genug. Den Rest erledigen Muskelkraft und mentale Stärke. Eine Option bleibt immer offen: Absteigen und Schieben. Denn wer sein Fahrrad liebt, der schiebt. Auf das Wesentliche reduziert, lässt ein Singlespeed keine gestalterischen Wünsche offen. Die Wahl des Kettenblattes oder Ritzels bestimmt der Geschmack des Fahrers, die der Übersetzung - sein Fahrstil. Ob ein Rennrad, ein Mountainbike oder eine Urban-Rakete: Singlespeed hat sich in allen Bereichen etabliert. Selbstbewusst, flink und robust ist ein Singlespeed ein wahrer treuer Begleiter.

Tuttifrutti: Das Lustige

Mit der stolzen 53/17 Übersetzung ist das Tuttifrutti Fixie-Singlespeed eine echte Urban-Rakete. Speed und  Wind um die Ohren waren die entscheidenden Faktoren für die Wahl der Rahmenfarbe Irish Racing Green. Als die komplementäre Farbe wurde Karotte-Orange für die Gabel gewählt. Die nach purer Freude strahlenden gelben Laufräder mit hohen Flanken und rot eloxierten Naben sind noch schwerer als der alten Peugeot Rahmen selbst. Und genau das macht Tuttifrutti zur einer Urban-Rakete: Einmal auf der Bahn ist sie kaum zu bremsen.
Tuttifrutti Singlespeed
Tuttifrutti Singlespeed
Fahren mit Tuttifrutti ist eine Philosophie in sich. Die Stichworte sind "Vorausschauen" und "Mit dem Sprung". Vorausschauend fahren, da gebremst wird wie bei jedem Fixie, durch den Rücktritt der Kurbel. Die Vorderbremse ist keine Ehrensache, sondern ein Zeichen der Gehorsamkeit. Obwohl Tuttifrutti als ein pures Stadtrad konzipiert war, hat es ordentlich an Höhenmetern gesammelt und wurde sogar einmal beim 1. Mai Rennen in Frankfurt am Main gesehen. Auf den Mammolshainer Hang und den Gr. Feldberg im Taunus quälte sich Tuttifrutti mehrmals sehr gerne hoch.

Ventimiglia: Das Elegante

Ventimiglia ist ein echter Schatz. Die Lackierung des Rahmens ist original und weist kaum Kratzer auf.
Hercules Ventimiglia Singlespeed
Hercules Ventimiglia Singlespeed
Passend zu dem Stil und Design: Ein Sattel von fizik und Lenkerband in fröhlich-grün. Die rabenschwarzen leichten Laufräder und der Bar Lenker machen das Ventimiglia zu einer echten Singlespeed-Fixie Bergziege.

Singlespeed is mountainbiking

Seit dem Marcel Hahn im Jahr 2004 mit seinem Singlespeed die Alpen in Längsrichtung von Ost (Watzmann) nach West (Mont Blanc) überquert hat, gilt es: Singlespeed is mountainbiking. Singlespeed kann viel mehr sein als nur ein cooles Rad zum Brötchen holen oder an die Eisdiele zu fahren.
Was der eine kann, kann ein anderer auch versuchen. 2008 hat Mila Kusmenko mit ihrem Mountainbike Singlespeed die Alpen  von Norden (Oberstdorf) nach Süden (Gardsasee) überquert. Vom ersten Moment an ihrer Solo-Alpenüberquerung wusste sie sofort, sie ist komplett in ihrem Element, das ist genau ihre Bestimmung. Die geplante Strecke hatte sie als Track auf ihrem Garmin GPS-Gerät. Das Outdoor-Gepäck wurde auf das Nötigste beschränkt, ein Zelt war nicht dabei, nur eine Isomatte und ein Schlafsack. Das Glück ist auf der Seite der Mutigen. Das Wetter und das Material zeigte sich von seiner besten Seite. In Riva del Garda angekommen, fuhr Mila noch den Tremalzopass, ein Muss für jeden Mountainbiker.

MTB-Rennen

...und weitere Abenteuer mit Singlespeed
Black Forest
...Vor Tausend Jahren stand ich an der gleichen Stelle mit einem Schwarzen Panther, meinem treuen Begleiter. Wir gingen zusammen auf die Jagt, teilten die Beute und wärmten uns gegenseitig in langen kalten Nächten in einer Höhle zwischen den von der Ewigkeit vermoosten Steinen...
Singlespeed im Schwarzwald
Singlespeed im Schwarzwald
Biken im Schwarzwald hat für Mila was besonderes. Sowas nennt man, ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Vermooste Steine, in den Himmel wachsende Fichten, Grün in allen möglichen Farbtönen und Höhenmeter, so viel man fahren kann.